The Blues is back ...

Die aus Chicago stammende Glenn Kaiser Band (GKB) ist ein klassisches Blues-Rock-Trio, dessen musikalischer Einfluss an Cream, Johnny Winter, ZZ Top, und Gov‘t Mule erinnert. Glenn Kaiser ist der Kopf von GKB und langjähriger Frontman der HardRock-Formation „Resurrection Band“. Glenns gefühlvolle, bluesige Stimme und seine scharfe und präzise Arbeit an den elektrischen, Slide- oder Lap-Steel-Gitarren werden ergänzt durch das punktgenaue Zusammenspiel mit Bassist Roy Montroy und Drummer Ed Bialach, der die Schallmauer von GKB mit Präzision und Eleganz vorantreibt.

Das Wesentliche dieser Band ist der kreative Funke, welcher durch die drei talentierten Musiker hervorgerufen wird, die natürlich gerne mit- und auch gegeneinander spielen. Hohes Entertainment, Spontanität und ausgedehnte Improvisationen stehen jede Nacht auf dem Plan. Ein Konzert mit der Glenn Kaiser Band erzeugt eine unerklärliche Energie, welche ein Feuer entfacht, das das Herz eines jeden Blues-Fans zum Brennen bringt. Seit 2000 hat die Glenn Kaiser Band zusammen sechs Alben herausgebracht und waren damit weltweit unterwegs.

Diese „Legenden“ sind seit über 30 Jahren in der Branche, und seien wir ehrlich: teilweise sehen sie auch so aus. Auch wenn Glenn schon über 40 Jahre um die ganze Welt reist, hat sich bei ihm noch keine Müdigkeit bemerkbar gemacht. Seine Reibeisenstimme ist dieselbe geblieben, und er wird alles geben, bis er keinen Ton mehr herausbekommt. 

Verantwortung zu übernehmen für das, was er singt, sagt und tut, war für Glenn Kaiser immer ein ganz wichtiges Thema. So könnte man denken, dass Glenn mit seinen verschiedenen Musikprojekten ausgelastet ist. Doch eigentlich ist er Pastor bei Jesus People USA und arbeitet im Norden von Chicago u.a. mit denen, die ganz am Rand der Gesellschaft leben. Glenns Worte sind sozialkritisch und real, stellen sich den Herausforderungen von Armut, Schulden, Prostitution, Drogen und Ungerechtigkeiten. Er singt seinen Blues aus Überzeugung, aber gleichzeitig bringt er Hoffnung und Freude auf die Bühne.